• Was du niemals tun solltest, wenn du unsichtbar bist (Bild 1)
  • Was du niemals tun solltest, wenn du unsichtbar bist (Bild 2)

Was du niemals tun solltest, wenn du unsichtbar bist


  • Bestellnummer: 62238
  • ISBN: 978-3-649-62238-3
  • Verlag: Coppenrath Verlag
  • Übersetzer: Knese, Petra
  • Übersetzer: Lachmann, Nora
  • ab 10 Jahre
  • Seiten: 384
  • Format: 14,2 x 21 cm
  • Hardcover
  • Einband: mit Relieflack und Farbschnitt

14,95 €

14.9500 EUR

pro Stück
inkl. 7,00 % MwSt.
zzgl. Versandkosten

Nur noch 3 Produkte verfügbar.

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage

Eigentlich wollte Esther nur etwas gegen ihre vielen Pickel unternehmen. Stattdessen wird sie – nach der Einnahme eines dubiosen chinesischen Tranks aus dem Internet und einem ausgiebigen Nickerchen auf einer uralten Sonnenbank – plötzlich unsichtbar! Für andere ein Herzenswunsch, für Esther der absolute Albtraum. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse und Esther erkennt: Nur wenn sie sich in dieses unfassbare Abenteuer stürzt, kann sie sich endlich gegen die miesen Knight-Zwillinge zur Wehr setzen, wird sie ihrem nerdigen Kumpel Boyd eine echte Freundin sein … und nur so kann sie das größte Geheimnis überhaupt aufdecken: Wer sie in Wirklichkeit ist. Der neue Roman von Ross Welford ist zugleich scharfsinnig, humorvoll, hinreißend.


26.02.2019

Ich kann Esther nur zu gut verstehen. Auch ich hatte schon früh eine ziemlich schlimme Akne und ich hätte alles getan um sie loszuwerden. Dabei hat mich niemand "Pizzafresse" genannt und ich hatte auch keine verstorben Mutter und einen verschwundenen Vater.
Esther lebt bei ihrer Granny und hat dann noch die hundertjährige Uroma im Altersheim. So kommt es, dass sich notgedrungen mit dem arroganten, dicklichen Boyd , der aus London in das kleine Seeörtchen gezogen ist, abgeben muss.
Nachdem Esther einen chinesischen Trank, den sie aus dem Internet bestellt hat und die Sonnenbank benutzt, passiert das Unmögliche, sie wird unsichtbar. Boyd kommt hinter dieses Geheimnis und um ihm zu helfen startet Esther bewusst einen zweiten Versuch. Leider macht Wasser auf der Haut Esther sichtbar und so kommt es, dass die bösen Zwillinge sie erpressen können. Es kommt leider meist noch etwas schlimmer, als man als Leser befürchtet. Esthers Verkleidung verrutsch, es regnet und man kann ihre Fußabdrücke sehen. Es gibt eine ganze Menge Probleme und dann ist da noch die Frage, wo ist Granny, wenn sie behauptet in der Kirche zu sein und wer ist der Mann, der Esther jetzt öfter begegnet?
Trotz der absurden Unsichtbarkeit spielt das Buch ganz im normalen Alltag einer fast 13 jährigen Engländerin. Das ist es, was mich an dem Buch so fasziniert, man kann sich sehr gut in Esther hineinversetzen und leidet mit ihr. Aber der Schluss, der zeigt, dass Freundschaft eines der wichtigsten Dinge im Leben ist und so findet Esther "alle ist richtig, alles ist perfekt".
Das gelbe Buch mit dem Leuchtturm und der unsichtbaren Esther fällt schon sehr auf, der Buchschnitt ist blau eingefärbt und da denkt man fälschlicher weise an Schweden. Dabei ist das Buch voll und ganz britisch.


19.01.2019

„Bevor ich einschlief, konnte ich mich noch sehen. Ich war sichtbar vom Kopf bis zu den Füßen und wusste genau, wer ich war. Vorher.“
(Erster Satz des Jugendbuchs; S. 8)

Inhalt (Auszug von der Buchrückseite):
Eigentlich wollte Esther nur etwas gegen ihre vielen Pickel unternehmen. Stattdessen wird sie – nach der Einnahme eines dubiosen chinesischen Tranks aus dem Internet und einem ausgiebigen Nickerchen auf einer uralten Sonnenbank – plötzlich unsichtbar!

Meine Meinung:
Dies ist ein großartig geschriebenes Jugendbuch!
Ein moderner Roman.
Von dem Sprach- und Erzählstil des Autors war ich echt begeistert!

Fantasy, Abenteuer und Freundschaft treffen hier aufeinander.

Zielgruppe: 10-Jährige.

Fazit: Sehr gut.

Eigentlich wollte Esther nur etwas gegen ihre vielen Pickel unternehmen. Stattdessen wird sie – nach der Einnahme eines dubiosen chinesischen Tranks aus dem Internet und einem ausgiebigen Nickerchen auf einer uralten Sonnenbank – plötzlich unsichtbar! Für andere ein Herzenswunsch, für Esther der absolute Albtraum. Doch dann überschlagen sich die Ereignisse und Esther erkennt: Nur wenn sie sich in dieses unfassbare Abenteuer stürzt, kann sie sich endlich gegen die miesen Knight-Zwillinge zur Wehr setzen, wird sie ihrem nerdigen Kumpel Boyd eine echte Freundin sein … und nur so kann sie das größte Geheimnis überhaupt aufdecken: Wer sie in Wirklichkeit ist. Der neue Roman von Ross Welford ist zugleich scharfsinnig, humorvoll, hinreißend.


26.02.2019

Ich kann Esther nur zu gut verstehen. Auch ich hatte schon früh eine ziemlich schlimme Akne und ich hätte alles getan um sie loszuwerden. Dabei hat mich niemand "Pizzafresse" genannt und ich hatte auch keine verstorben Mutter und einen verschwundenen Vater.
Esther lebt bei ihrer Granny und hat dann noch die hundertjährige Uroma im Altersheim. So kommt es, dass sich notgedrungen mit dem arroganten, dicklichen Boyd , der aus London in das kleine Seeörtchen gezogen ist, abgeben muss.
Nachdem Esther einen chinesischen Trank, den sie aus dem Internet bestellt hat und die Sonnenbank benutzt, passiert das Unmögliche, sie wird unsichtbar. Boyd kommt hinter dieses Geheimnis und um ihm zu helfen startet Esther bewusst einen zweiten Versuch. Leider macht Wasser auf der Haut Esther sichtbar und so kommt es, dass die bösen Zwillinge sie erpressen können. Es kommt leider meist noch etwas schlimmer, als man als Leser befürchtet. Esthers Verkleidung verrutsch, es regnet und man kann ihre Fußabdrücke sehen. Es gibt eine ganze Menge Probleme und dann ist da noch die Frage, wo ist Granny, wenn sie behauptet in der Kirche zu sein und wer ist der Mann, der Esther jetzt öfter begegnet?
Trotz der absurden Unsichtbarkeit spielt das Buch ganz im normalen Alltag einer fast 13 jährigen Engländerin. Das ist es, was mich an dem Buch so fasziniert, man kann sich sehr gut in Esther hineinversetzen und leidet mit ihr. Aber der Schluss, der zeigt, dass Freundschaft eines der wichtigsten Dinge im Leben ist und so findet Esther "alle ist richtig, alles ist perfekt".
Das gelbe Buch mit dem Leuchtturm und der unsichtbaren Esther fällt schon sehr auf, der Buchschnitt ist blau eingefärbt und da denkt man fälschlicher weise an Schweden. Dabei ist das Buch voll und ganz britisch.


19.01.2019

„Bevor ich einschlief, konnte ich mich noch sehen. Ich war sichtbar vom Kopf bis zu den Füßen und wusste genau, wer ich war. Vorher.“
(Erster Satz des Jugendbuchs; S. 8)

Inhalt (Auszug von der Buchrückseite):
Eigentlich wollte Esther nur etwas gegen ihre vielen Pickel unternehmen. Stattdessen wird sie – nach der Einnahme eines dubiosen chinesischen Tranks aus dem Internet und einem ausgiebigen Nickerchen auf einer uralten Sonnenbank – plötzlich unsichtbar!

Meine Meinung:
Dies ist ein großartig geschriebenes Jugendbuch!
Ein moderner Roman.
Von dem Sprach- und Erzählstil des Autors war ich echt begeistert!

Fantasy, Abenteuer und Freundschaft treffen hier aufeinander.

Zielgruppe: 10-Jährige.

Fazit: Sehr gut.