• Meja Meergrün rettet den kleinen Delfin (Bd. 2) (Bild 1)
  • Meja Meergrün rettet den kleinen Delfin (Bd. 2) (Bild 2)
  • Meja Meergrün rettet den kleinen Delfin (Bd. 2) (Bild 3)

Meja Meergrün rettet den kleinen Delfin (Bd. 2)


  • Bestellnummer: 62347
  • ISBN: 978-3-649-62347-2
  • Verlag: Coppenrath Verlag
  • Aus der Reihe: Meja Meergrün
  • ab 6 Jahre
  • Seiten: 128
  • Format: 17 x 22 cm
  • Hardcover
  • Einband: mit Hologrammfolie und Spotlack

12,99 €

12.9900 EUR

pro Stück
inkl. 7,00 % MwSt.
zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage

Was sind das für schaurige Geräusche, die plötzlich in der Unterwasserwelt zu hören sind? Meja Meergrün, die kleine Nixe, macht sich auf die Suche und entdeckt in der Bucht über Lyckhav große Schiffe – und ein Netz voller Meeresbewohner! Darin gefangen ist auch der kleine Delfin Caspar, der Meja sofort ans Herz wächst. Sie ist wild entschlossen, ihm und den anderen Tieren zu helfen. Doch Menschen sind gefährlich – sehr gefährlich, wie Mejas Kümmerkröte Padson weiß. Da bleibt Meja nur eine magische List, um den Fischern ein Schnippchen zu schlagen! Meja Meergrün-Fans dürfen gespannt sein auf ein neues spannendes Unterwasserabenteuer der kleinen Nixe im zweiten Band.


23.07.2017

Meine Meinung zum Kinderbuch:
Meja Meergrün
rettet den kleinen Delfin

Aufmerksamkeit:
Diesen Punkt, plus die Rezension zum ersten Band findet ihr auf meinem Blog.

Inhalt in meinen Worten:
Meja muss einen kleinen Delfin retten, denn er hat sich in einem Fangnetz verfangen, und möchte definitiv nicht hochgezogen werden.
Doch wie stellt Meja das am besten an? Indem sie erst einmal den Meerkobold aufsucht und dort um Hilfe bittet.
Wie sich das Abenteuer auflösen wird, das müsst ihr entdecken.

Wie ich das Buch empfand:
Das Buch könnte man sogar lesen, ohne den ersten Teil zu kennen. Was ich an sich toll finde, so kann man auch mitten in der Serie einsteigen.
Meja, eine kleine Meerjungfrau im Verschnitt von Pippi Langstrumpf und Rote Zora schafft es, in ihrem zweiten Abenteuer darauf aufmerksam zu machen, wie Tiere auch darunter leiden können, wenn Fangnetze ausgelegt werden.
Das sie hier natürlich helfen muss, ist ja an sich klar, doch hier muss sie erst einmal den Weg finden.
und der ist gar nicht so ersichtlich am Anfang.
Traurig wurde sie, als ihr auffiel es gibt nicht nur das eine Netz.

Spannung:
Ein Kinderbuch das weiß wie es seine jungen Leser zum Lesen auffordern muss. Die Geschichte ist liebevoll gestaltet und macht Mut, selbst sein Abenteuer zu bestreiten, sei es in der Schule oder in dem man draußen die Natur erforscht.

Kindgerecht?
Dieses Buch ist ein total liebes Kinderbuch. Es bringt auch ernste Themen wie die Fischerei auf dem Meer, und wie es so zugehen kann, das Fische erwischt werden, die nicht erwischt werden sollten.
Finde ich aber einfach und unkompliziert erklärt und deswegen auch sehr angenehm.

Empfehlung:
Ich finde, Meja muss jedes Kind kennen lernen, eine moderne Pippi Langstrumpf mit einem Hauch zur Rebellion.
Einfach genial lustig.

Bewertung:
Ich möchte dem Buch gerne fünf Sterne geben, weil ich einmal die Gestaltung des Buches irre schön finde, andererseits ist die Geschichte auch total cool.

Was sind das für schaurige Geräusche, die plötzlich in der Unterwasserwelt zu hören sind? Meja Meergrün, die kleine Nixe, macht sich auf die Suche und entdeckt in der Bucht über Lyckhav große Schiffe – und ein Netz voller Meeresbewohner! Darin gefangen ist auch der kleine Delfin Caspar, der Meja sofort ans Herz wächst. Sie ist wild entschlossen, ihm und den anderen Tieren zu helfen. Doch Menschen sind gefährlich – sehr gefährlich, wie Mejas Kümmerkröte Padson weiß. Da bleibt Meja nur eine magische List, um den Fischern ein Schnippchen zu schlagen! Meja Meergrün-Fans dürfen gespannt sein auf ein neues spannendes Unterwasserabenteuer der kleinen Nixe im zweiten Band.


23.07.2017

Meine Meinung zum Kinderbuch:
Meja Meergrün
rettet den kleinen Delfin

Aufmerksamkeit:
Diesen Punkt, plus die Rezension zum ersten Band findet ihr auf meinem Blog.

Inhalt in meinen Worten:
Meja muss einen kleinen Delfin retten, denn er hat sich in einem Fangnetz verfangen, und möchte definitiv nicht hochgezogen werden.
Doch wie stellt Meja das am besten an? Indem sie erst einmal den Meerkobold aufsucht und dort um Hilfe bittet.
Wie sich das Abenteuer auflösen wird, das müsst ihr entdecken.

Wie ich das Buch empfand:
Das Buch könnte man sogar lesen, ohne den ersten Teil zu kennen. Was ich an sich toll finde, so kann man auch mitten in der Serie einsteigen.
Meja, eine kleine Meerjungfrau im Verschnitt von Pippi Langstrumpf und Rote Zora schafft es, in ihrem zweiten Abenteuer darauf aufmerksam zu machen, wie Tiere auch darunter leiden können, wenn Fangnetze ausgelegt werden.
Das sie hier natürlich helfen muss, ist ja an sich klar, doch hier muss sie erst einmal den Weg finden.
und der ist gar nicht so ersichtlich am Anfang.
Traurig wurde sie, als ihr auffiel es gibt nicht nur das eine Netz.

Spannung:
Ein Kinderbuch das weiß wie es seine jungen Leser zum Lesen auffordern muss. Die Geschichte ist liebevoll gestaltet und macht Mut, selbst sein Abenteuer zu bestreiten, sei es in der Schule oder in dem man draußen die Natur erforscht.

Kindgerecht?
Dieses Buch ist ein total liebes Kinderbuch. Es bringt auch ernste Themen wie die Fischerei auf dem Meer, und wie es so zugehen kann, das Fische erwischt werden, die nicht erwischt werden sollten.
Finde ich aber einfach und unkompliziert erklärt und deswegen auch sehr angenehm.

Empfehlung:
Ich finde, Meja muss jedes Kind kennen lernen, eine moderne Pippi Langstrumpf mit einem Hauch zur Rebellion.
Einfach genial lustig.

Bewertung:
Ich möchte dem Buch gerne fünf Sterne geben, weil ich einmal die Gestaltung des Buches irre schön finde, andererseits ist die Geschichte auch total cool.