https://www.spiegelburg-shop.de//mahout_cms/project/contents/managed/generated/69380.e2305373976b0e8e5102308152a12a7d.1572275561.jpg

Plötzlich Pony (Bd. 4) - Vier Hufe für ein Halleluja

62453

Pia, Penny und Moppie freuen sich auf den Weihnachtsmarkt, wo sie Pennys Mutter an ihrem Pralinenstand helfen dürfen. Bis es endlich so weit ist, passieren allerdings merkwürdige Zwischenfälle: Einigermaßen normal ist noch, dass Penny sich in ein Pony verwandelt, sobald jemand in der Nähe wiehert. Dass Moppie hinfällt und ins Krankenhaus muss, ist schon ungewöhnlicher. Vollkommen seltsam aber ist, dass die Freundinnen von einem unheimlichen Typen im Weihnachtsmann-Kostüm verfolgt werden, der sie ständig fotografiert. Hat er etwa Pennys Verwandlung geknipst? Tja – von wegen himmlische Ruh! Pia und Penny-Pony nehmen die Spur auf … Der letzte schräge Comic-Roman in der Plötzlich-Pony-Reihe!

9783649624530

Vier Hufe für ein Halleluja


  • Bestellnummer: 62453
  • ISBN: 978-3-649-62453-0
  • Coppenrath Kinder
  • Weihnachten
  • Aus der Reihe: Plötzlich Pony
  • ab 8 Jahre
  • Seiten: 144
  • Format: 14,2 x 21 cm
  • Hardcover
  • Einband: mit Spotlack

11,00 €

11.00 EUR

pro Stück
inkl. 5,00 % MwSt.
zzgl. Versandkosten

InStock

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage

Pia, Penny und Moppie freuen sich auf den Weihnachtsmarkt, wo sie Pennys Mutter an ihrem Pralinenstand helfen dürfen. Bis es endlich so weit ist, passieren allerdings merkwürdige Zwischenfälle: Einigermaßen normal ist noch, dass Penny sich in ein Pony verwandelt, sobald jemand in der Nähe wiehert. Dass Moppie hinfällt und ins Krankenhaus muss, ist schon ungewöhnlicher. Vollkommen seltsam aber ist, dass die Freundinnen von einem unheimlichen Typen im Weihnachtsmann-Kostüm verfolgt werden, der sie ständig fotografiert. Hat er etwa Pennys Verwandlung geknipst? Tja – von wegen himmlische Ruh! Pia und Penny-Pony nehmen die Spur auf … Der letzte schräge Comic-Roman in der Plötzlich-Pony-Reihe!


Marie aus E. 27.11.2019

Endlich, endlich gibt es den heißersehnten nächsten (und leider *schnief* und *sturzbachheul* auch letzten) Band unserer heißgeliebten Plötzlich Pony-Reihe.
Wie man (und wahrscheinlich sogar Moppie (-; - das ist jetzt ein Insider-Gag für Reihenkenner, sorry…) unschwer erkennen kann, ist inzwischen die Weihnachtszeit angebrochen. Aber natürlich proben Penny, Pia und Moppie nicht friedlich für ein Krippenspiel oder den Weihnachtschor, nein, auch im Advent geschehen merkwürdige Dinge.
Dass sich Penny in ein Pony (oder Rentier???) verwandelt, das ist ja inzwischen schon fast nichts Besonderes mehr, aber nun werden sie auf Schritt und Tritt von einem Weihnachtsmann verfolgt. Sehr eigenartig, die Mädels befürchten Schlimmstes. Hat er Pennys Verwandlung mitbekommen?

Uns sind die Charaktere inzwischen sehr ans Herz gewachsen, die genialen Zeichnungen (mein Favorit ist Moppies Hirn und eine entzückende Mathegleichung) und die unterschiedlichen Schrifttypen machen die witzige, schräge, liebevolle, abgefahrene, spannende, turbulente, dicke-fette-Mädchen-Freundschaftsgeschichte zu einem echten Gesamtkunstwerk.

Man kann problemlos mit dem Weihnachtsband einsteigen, es könnte zwar sein, dass man ein paar Kicheranfälle weniger haben wird, weil man die Entwicklung der Personen aus den Vorgängerbänden nicht in Zusammenhang setzt, das schadet aber nicht, denn man kann problemlos folgen und es sind auf jeden Fall genug Lachflashs garantiert. Und falls (hä? falls????? Was schreibe ich da?) der Buchstil gefällt, dann unbedingt Band 1-3 noch lesen und dann nochmal Band 4.

Ich habe dem Kind noch drei Fragen zum Buch gestellt:
Warum magst du die Reihe so sehr?
„Weil ich eine Pferdefreundin bin und ich mag den Comicstil. Und etwas verrückt ist auch gut“
Auf der Rückseite steht „für Ponymädchen und besten Freundinnen“ – ist das wirklich ein reines Mädchenbuch?
„Eigentlich schon. Zumindest die Jungs in meiner Klasse mögen nur Fußballgeschichten oder gar nicht mehr lesen. Aber für Jungs, die Pferde mögen, ist es auch toll.“
Wen magst du am liebsten in der Reihe?
„Moppie. Sie ist so lustig und nett.“

Einen Fehler haben wir allerdings entdeckt: auf dem Cover sind im Titelrahmen drei Sterne hinein gezeichnet. Wieso das? Das Buch ist doch ein absolutes FÜNF STERNE BUCH! Jawohl!


J 24.11.2019

Auch in Band 4 erleben die Freundinnen Pia, Penny und Moppie wieder ein spannendes und lustiges Abenteuer, diesmal rund um Weihnachten. Zwar gibt es ein Geheimnis, was nicht alle Freundinnen miteinander teilen, aber die etwas "chaotische" Moppie bekommt durch das ein oder andere Missgeschick davon nichts mit...

In diesem leider letzten Band der Plötzlich-Pony-Reihe gab es für uns ein Ende bzw Happy End, dass wir so erwartet haben, aber uns trotzdem noch weitere Bände gewünscht hätten, da uns der Schreibstil von Patricia Schröder und die Zeichnungen von Sabine Rothmund einfach super gefallen..

Wer mehr wissen möchte, dem legen wir auch Band 1-3 ans Herz, da es die Reihe einfach komplett macht ;-) Der Spaß ist jedenfalls garantiert und das nicht nur für Ponymädchen....


Conny 14.11.2019

Pia, Penny und Moppie freuen sich schon auf den Weihnachtsmarkt. Pennys Mutter verkauft dort ihre Pralinen und die drei Freundinnen dürfen beim Verkauf helfen.

Doch vorher haben die Mädchen einiges zu tun. Moppie muss ins Krankenhaus gebracht werden, weil sie mal wieder eine tennisballgroße Beule hat und Pia und Penny müssen herausfinden, weshalb sie ein Weihnachtsmann ständig verfolgt und fotografiert.
Ob er von Pennys Geheimnis weiß und sie bei ihrer Verwandlung in ein Pony ablichten will?

Dies ist schon der vierte und leider auch letzte Teil der witzigen und skurrilen Comicroman Reihe.

Wir haben Pia, Moppie und Penny-Pony inzwischen sehr ins Herz geschlossen und sind sehr traurig, dass die Buchreihe nun beendet ist, diese geniale Geschichte hätte noch so viel Potential für weitere witzige Bände.

Der Schreibstil liest sich sehr leicht und flüssig, aufgelockert wird diese witzige, skurrile und spannende Story durch viele lustige Illustrationen und Handletterings. Die Illustratorin Sabine Rothmund hat tolle Arbeit geleistet und die geniale Story mit noch genialeren Zeichnungen ergänzt. Es macht einen riesigen Spaß, sich die Bilder und Schriftzüge anzusehen.
Die Autorin hat viele tolle, witzige, schräge und liebenswerte Charaktere mit Ecken, Kanten und so einigen Macken erschaffen. Wir lieben vor allem die verpeilte Moppie, die an ihren Freundinnen gerne ihre Friseurkünste verbessert und die lesesüchtige Mama von Pia, die beim Lesen so sehr in ihre Bücher abtaucht, dass sie Realität und Geschichte vermischt.

Unser einziger Kritikpunkt ist die für uns etwas dünne Auflösung von Pias Ponyproblem, wir hätten uns dazu einige Erklärungen gewünscht.

Eine lesenswerte Buchreihe für Mädchen und Jungen ab etwa 8 Jahren.


Maunzerle 13.11.2019

Also liebe Erwachsenen ich sage euch: nehmt euch mal wieder ein Kinderbuch zur Hand. Plötzlich Pony *Vier Hufen für ein Halleluja* - leider der letzte Teil der schönen Reihe von Patricia Schröder. Ihr ist wieder ein Meisterwerk gelungen!!!

Die Geschichte um Pony Penny die plötzlich ein Pony werden kann, Pia und Moppie sind immer ganz zauberhaft. Drei komplett unterschiedliche Charaktere die aber zusammenhalten wie Pech und Schwefel.

Das Cover alleine hat uns dieses Mal mega mega gut gefallen. Ich gebe zu, ich bin auch ein totaler Weihnachtsfreund aber trotzdem ist dieses Cover einfach bezaubernd. Vorne sieht man Penny und Pia und auf der Rückseite entdeckt man vielleicht auch Mobbie?

Aber jetzt erst mal zur Geschichte. Pia Penny und Mobbie dürfen Pennys Mama auf dem Weihnachtsmarkt helfen Pralinen zu verkaufen. Die Mädchen sind natürlich total aufgeregt und freuen sich. Schon passiert das erste Unglück in dem Mobil sich verletzt. Sie ist prädestiniert dazu und es vergeht eigentlich kein Tag, an dem sie nicht irgendeine Beule davon trägt.

Und als wäre das nicht schon genug Aufregung werden die Freundinnen auch noch von einem Weihnachtsmann verfolgt. Schnell stellen die Freundinnen fest, dass das niemals der echte Weihnachtsmann sein kann, sondern ein Typ im Weihnachtsmann Kostüm ist. Aber was hat es auf sich mit ihm??



Bei den *Plötzlich Ponybüchern* handelt es ich um eine Comic Stil. Viele kennen ihn vielleicht aus anderen Geschichten - den Comicstil und wir lieben ihn total. Durch die ganzen ZISCH und PLATSCh und AAAAAAAAAAAhs wird die Geschichte so richtig lebendig.

Wie auch in den anderen Bänden zuvor hat Sabine Rothmund mit den Illustrationen und Handletterings die Geschichte sehr aufgewertet.



Ich habe das Buch zusammen mit meinen Kindern - meinem achtjährigen Sohn und meiner jetzt zehnjährigen Tochter - gelesen. Obwohl ich anfangs behaupt habe, dass es ein Comic Roman für alle Pony Mädchen ist war selbst mein Sohn total begeistert. Die Geschichte hält eine gewisse Spannung und auch viel Freundschaft bereithält und auch aktuelle Themen wie das Verbot des fotografieren von fremden Personen.



Der Schreibstil ist - was ich anhand der Leser Runde mitbekommen habe - für einige durch den Comic Stil etwas gewöhnungsbedürftig. Wir haben keinen Startschwierigkeiten gehabt da wir schon häufiger Comic Bücher gelesen haben. Aber ich glaube wenn man den Kindern vielleicht mal die ersten 2, 3 Seiten vorliest und sie wissen wie man mit dem Comic Stil umgeht sind sie total begeistert.



Die Kapitel haben eine angenehme Länge, so dass die Kinder gut zu hören können oder auch die Kapitel wunderbar selbst lesen können. Wer die Bücher von Patrizia Schröder kennt, liebt ihn einfach. Er ist wieder total herzlich, lustig, humorvoll und mit viel Liebe geschrieben.


Minangel 13.11.2019

Inhalt: Pia, Penny und Moppie freuen sich auf den Weihnachtsmarkt, wo sie Pennys Mutter an ihrem Pralinenstand helfen dürfen. Bis es endlich so weit ist, passieren allerdings merkwürdige Zwischenfälle: Einigermaßen normal ist noch, dass Penny sich in ein Pony verwandelt, sobald jemand in der Nähe wiehert. Dass Moppie hinfällt und ins Krankenhaus muss, ist schon ungewöhnlicher. Vollkommen seltsam aber ist, dass die Freundinnen von einem unheimlichen Typen im Weihnachtsmann-Kostüm verfolgt werden, der sie ständig fotografiert. Hat er etwa Pennys Verwandlung geknipst? Tja – von wegen himmlische Ruh! Pia und Penny-Pony nehmen die Spur auf …(übernommen).
Unsere Meinung: Wir sind Fäns der ersten Stunde und gerade etwas wehmütig, weil wir den vierten und leider letzten Plötzlich Pony Band in der Hand halten.
Man blättert das Buch auf und *zack* ist man dank dem bekannt lustig schrägen Erzählstil von Patricia Schröder (bitte, wo nimmt sie nur solche witzigen Ideen her?!) und den detailliert witzigen Bildern und Handletterings von Sabine Rothmund wieder mitten im Geschehen rund um Penny, Moppie und Pia. Was haben wir uns wieder köstlich amüsiert! Ihr werdet an uns denken, wenn ihr im Buch über ältere Damen mit Handtaschen, Muki-Opas, mehlige Osterhasenmänner, knutschende Autos und so weiter stolpert. Sehr erheitert hat uns auch, dass englische Begriffe übersetzt und mit der richtigen deutschen Aussprache versehen werden. Weihnachtliches Flair runden dieses Mal die Erlebnisse der drei Freundinnen ab. Die originellen schräg skurril liebenswerten einzelnen Charaktere machen die Geschichte mit ihren Eigenheiten aus und wir werden sie vermissen.
Das Buch ist nicht nur für Mädchen geeignet, da es kein reines Pferde-Mädchenbuch ist und durch Spannung, Wortwitz und schräge Ereignisse besticht. Also Mädels wie Burschen: reitet ähm wiehert ähm lest los!
Fazit: genial lesenswerter letzter Teil dieser Comicromanbuchreihe und wir geben diesem Buch 5 freundschaftliche Pralinen-Sterne, die nach Weihnachten schmecken!

Pia, Penny und Moppie freuen sich auf den Weihnachtsmarkt, wo sie Pennys Mutter an ihrem Pralinenstand helfen dürfen. Bis es endlich so weit ist, passieren allerdings merkwürdige Zwischenfälle: Einigermaßen normal ist noch, dass Penny sich in ein Pony verwandelt, sobald jemand in der Nähe wiehert. Dass Moppie hinfällt und ins Krankenhaus muss, ist schon ungewöhnlicher. Vollkommen seltsam aber ist, dass die Freundinnen von einem unheimlichen Typen im Weihnachtsmann-Kostüm verfolgt werden, der sie ständig fotografiert. Hat er etwa Pennys Verwandlung geknipst? Tja – von wegen himmlische Ruh! Pia und Penny-Pony nehmen die Spur auf … Der letzte schräge Comic-Roman in der Plötzlich-Pony-Reihe!


27.11.2019

Endlich, endlich gibt es den heißersehnten nächsten (und leider *schnief* und *sturzbachheul* auch letzten) Band unserer heißgeliebten Plötzlich Pony-Reihe.
Wie man (und wahrscheinlich sogar Moppie (-; - das ist jetzt ein Insider-Gag für Reihenkenner, sorry…) unschwer erkennen kann, ist inzwischen die Weihnachtszeit angebrochen. Aber natürlich proben Penny, Pia und Moppie nicht friedlich für ein Krippenspiel oder den Weihnachtschor, nein, auch im Advent geschehen merkwürdige Dinge.
Dass sich Penny in ein Pony (oder Rentier???) verwandelt, das ist ja inzwischen schon fast nichts Besonderes mehr, aber nun werden sie auf Schritt und Tritt von einem Weihnachtsmann verfolgt. Sehr eigenartig, die Mädels befürchten Schlimmstes. Hat er Pennys Verwandlung mitbekommen?

Uns sind die Charaktere inzwischen sehr ans Herz gewachsen, die genialen Zeichnungen (mein Favorit ist Moppies Hirn und eine entzückende Mathegleichung) und die unterschiedlichen Schrifttypen machen die witzige, schräge, liebevolle, abgefahrene, spannende, turbulente, dicke-fette-Mädchen-Freundschaftsgeschichte zu einem echten Gesamtkunstwerk.

Man kann problemlos mit dem Weihnachtsband einsteigen, es könnte zwar sein, dass man ein paar Kicheranfälle weniger haben wird, weil man die Entwicklung der Personen aus den Vorgängerbänden nicht in Zusammenhang setzt, das schadet aber nicht, denn man kann problemlos folgen und es sind auf jeden Fall genug Lachflashs garantiert. Und falls (hä? falls????? Was schreibe ich da?) der Buchstil gefällt, dann unbedingt Band 1-3 noch lesen und dann nochmal Band 4.

Ich habe dem Kind noch drei Fragen zum Buch gestellt:
Warum magst du die Reihe so sehr?
„Weil ich eine Pferdefreundin bin und ich mag den Comicstil. Und etwas verrückt ist auch gut“
Auf der Rückseite steht „für Ponymädchen und besten Freundinnen“ – ist das wirklich ein reines Mädchenbuch?
„Eigentlich schon. Zumindest die Jungs in meiner Klasse mögen nur Fußballgeschichten oder gar nicht mehr lesen. Aber für Jungs, die Pferde mögen, ist es auch toll.“
Wen magst du am liebsten in der Reihe?
„Moppie. Sie ist so lustig und nett.“

Einen Fehler haben wir allerdings entdeckt: auf dem Cover sind im Titelrahmen drei Sterne hinein gezeichnet. Wieso das? Das Buch ist doch ein absolutes FÜNF STERNE BUCH! Jawohl!


24.11.2019

Auch in Band 4 erleben die Freundinnen Pia, Penny und Moppie wieder ein spannendes und lustiges Abenteuer, diesmal rund um Weihnachten. Zwar gibt es ein Geheimnis, was nicht alle Freundinnen miteinander teilen, aber die etwas "chaotische" Moppie bekommt durch das ein oder andere Missgeschick davon nichts mit...

In diesem leider letzten Band der Plötzlich-Pony-Reihe gab es für uns ein Ende bzw Happy End, dass wir so erwartet haben, aber uns trotzdem noch weitere Bände gewünscht hätten, da uns der Schreibstil von Patricia Schröder und die Zeichnungen von Sabine Rothmund einfach super gefallen..

Wer mehr wissen möchte, dem legen wir auch Band 1-3 ans Herz, da es die Reihe einfach komplett macht ;-) Der Spaß ist jedenfalls garantiert und das nicht nur für Ponymädchen....


14.11.2019

Pia, Penny und Moppie freuen sich schon auf den Weihnachtsmarkt. Pennys Mutter verkauft dort ihre Pralinen und die drei Freundinnen dürfen beim Verkauf helfen.

Doch vorher haben die Mädchen einiges zu tun. Moppie muss ins Krankenhaus gebracht werden, weil sie mal wieder eine tennisballgroße Beule hat und Pia und Penny müssen herausfinden, weshalb sie ein Weihnachtsmann ständig verfolgt und fotografiert.
Ob er von Pennys Geheimnis weiß und sie bei ihrer Verwandlung in ein Pony ablichten will?

Dies ist schon der vierte und leider auch letzte Teil der witzigen und skurrilen Comicroman Reihe.

Wir haben Pia, Moppie und Penny-Pony inzwischen sehr ins Herz geschlossen und sind sehr traurig, dass die Buchreihe nun beendet ist, diese geniale Geschichte hätte noch so viel Potential für weitere witzige Bände.

Der Schreibstil liest sich sehr leicht und flüssig, aufgelockert wird diese witzige, skurrile und spannende Story durch viele lustige Illustrationen und Handletterings. Die Illustratorin Sabine Rothmund hat tolle Arbeit geleistet und die geniale Story mit noch genialeren Zeichnungen ergänzt. Es macht einen riesigen Spaß, sich die Bilder und Schriftzüge anzusehen.
Die Autorin hat viele tolle, witzige, schräge und liebenswerte Charaktere mit Ecken, Kanten und so einigen Macken erschaffen. Wir lieben vor allem die verpeilte Moppie, die an ihren Freundinnen gerne ihre Friseurkünste verbessert und die lesesüchtige Mama von Pia, die beim Lesen so sehr in ihre Bücher abtaucht, dass sie Realität und Geschichte vermischt.

Unser einziger Kritikpunkt ist die für uns etwas dünne Auflösung von Pias Ponyproblem, wir hätten uns dazu einige Erklärungen gewünscht.

Eine lesenswerte Buchreihe für Mädchen und Jungen ab etwa 8 Jahren.


13.11.2019

Also liebe Erwachsenen ich sage euch: nehmt euch mal wieder ein Kinderbuch zur Hand. Plötzlich Pony *Vier Hufen für ein Halleluja* - leider der letzte Teil der schönen Reihe von Patricia Schröder. Ihr ist wieder ein Meisterwerk gelungen!!!

Die Geschichte um Pony Penny die plötzlich ein Pony werden kann, Pia und Moppie sind immer ganz zauberhaft. Drei komplett unterschiedliche Charaktere die aber zusammenhalten wie Pech und Schwefel.

Das Cover alleine hat uns dieses Mal mega mega gut gefallen. Ich gebe zu, ich bin auch ein totaler Weihnachtsfreund aber trotzdem ist dieses Cover einfach bezaubernd. Vorne sieht man Penny und Pia und auf der Rückseite entdeckt man vielleicht auch Mobbie?

Aber jetzt erst mal zur Geschichte. Pia Penny und Mobbie dürfen Pennys Mama auf dem Weihnachtsmarkt helfen Pralinen zu verkaufen. Die Mädchen sind natürlich total aufgeregt und freuen sich. Schon passiert das erste Unglück in dem Mobil sich verletzt. Sie ist prädestiniert dazu und es vergeht eigentlich kein Tag, an dem sie nicht irgendeine Beule davon trägt.

Und als wäre das nicht schon genug Aufregung werden die Freundinnen auch noch von einem Weihnachtsmann verfolgt. Schnell stellen die Freundinnen fest, dass das niemals der echte Weihnachtsmann sein kann, sondern ein Typ im Weihnachtsmann Kostüm ist. Aber was hat es auf sich mit ihm??



Bei den *Plötzlich Ponybüchern* handelt es ich um eine Comic Stil. Viele kennen ihn vielleicht aus anderen Geschichten - den Comicstil und wir lieben ihn total. Durch die ganzen ZISCH und PLATSCh und AAAAAAAAAAAhs wird die Geschichte so richtig lebendig.

Wie auch in den anderen Bänden zuvor hat Sabine Rothmund mit den Illustrationen und Handletterings die Geschichte sehr aufgewertet.



Ich habe das Buch zusammen mit meinen Kindern - meinem achtjährigen Sohn und meiner jetzt zehnjährigen Tochter - gelesen. Obwohl ich anfangs behaupt habe, dass es ein Comic Roman für alle Pony Mädchen ist war selbst mein Sohn total begeistert. Die Geschichte hält eine gewisse Spannung und auch viel Freundschaft bereithält und auch aktuelle Themen wie das Verbot des fotografieren von fremden Personen.



Der Schreibstil ist - was ich anhand der Leser Runde mitbekommen habe - für einige durch den Comic Stil etwas gewöhnungsbedürftig. Wir haben keinen Startschwierigkeiten gehabt da wir schon häufiger Comic Bücher gelesen haben. Aber ich glaube wenn man den Kindern vielleicht mal die ersten 2, 3 Seiten vorliest und sie wissen wie man mit dem Comic Stil umgeht sind sie total begeistert.



Die Kapitel haben eine angenehme Länge, so dass die Kinder gut zu hören können oder auch die Kapitel wunderbar selbst lesen können. Wer die Bücher von Patrizia Schröder kennt, liebt ihn einfach. Er ist wieder total herzlich, lustig, humorvoll und mit viel Liebe geschrieben.


13.11.2019

Inhalt: Pia, Penny und Moppie freuen sich auf den Weihnachtsmarkt, wo sie Pennys Mutter an ihrem Pralinenstand helfen dürfen. Bis es endlich so weit ist, passieren allerdings merkwürdige Zwischenfälle: Einigermaßen normal ist noch, dass Penny sich in ein Pony verwandelt, sobald jemand in der Nähe wiehert. Dass Moppie hinfällt und ins Krankenhaus muss, ist schon ungewöhnlicher. Vollkommen seltsam aber ist, dass die Freundinnen von einem unheimlichen Typen im Weihnachtsmann-Kostüm verfolgt werden, der sie ständig fotografiert. Hat er etwa Pennys Verwandlung geknipst? Tja – von wegen himmlische Ruh! Pia und Penny-Pony nehmen die Spur auf …(übernommen).
Unsere Meinung: Wir sind Fäns der ersten Stunde und gerade etwas wehmütig, weil wir den vierten und leider letzten Plötzlich Pony Band in der Hand halten.
Man blättert das Buch auf und *zack* ist man dank dem bekannt lustig schrägen Erzählstil von Patricia Schröder (bitte, wo nimmt sie nur solche witzigen Ideen her?!) und den detailliert witzigen Bildern und Handletterings von Sabine Rothmund wieder mitten im Geschehen rund um Penny, Moppie und Pia. Was haben wir uns wieder köstlich amüsiert! Ihr werdet an uns denken, wenn ihr im Buch über ältere Damen mit Handtaschen, Muki-Opas, mehlige Osterhasenmänner, knutschende Autos und so weiter stolpert. Sehr erheitert hat uns auch, dass englische Begriffe übersetzt und mit der richtigen deutschen Aussprache versehen werden. Weihnachtliches Flair runden dieses Mal die Erlebnisse der drei Freundinnen ab. Die originellen schräg skurril liebenswerten einzelnen Charaktere machen die Geschichte mit ihren Eigenheiten aus und wir werden sie vermissen.
Das Buch ist nicht nur für Mädchen geeignet, da es kein reines Pferde-Mädchenbuch ist und durch Spannung, Wortwitz und schräge Ereignisse besticht. Also Mädels wie Burschen: reitet ähm wiehert ähm lest los!
Fazit: genial lesenswerter letzter Teil dieser Comicromanbuchreihe und wir geben diesem Buch 5 freundschaftliche Pralinen-Sterne, die nach Weihnachten schmecken!