• Eliminiert (
  • Eliminiert (

Eliminiert ("Infiziert"-Trilogie Bd. 3)


  • Bestellnummer: 62601
  • ISBN: 978-3-649-62601-5
  • Verlag: Coppenrath Verlag
  • Übersetzer: Knese, Petra
  • ab 14 Jahre
  • Seiten: 480
  • Format: 14,2 x 21 cm
  • Hardcover mit Schutzumschlag
  • Einband: aus Surbalin mit Relieflack

20,00 €

20.0000 EUR

pro Stück
inkl. 7,00 % MwSt.
zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage

Shay hat den Verursacher der tödlichen Epidemie gefunden. Doch um Dr. 1 endgültig das Handwerk zu legen, muss sie mehr über seinen Plan erfahren. Zum Schein schließt sie sich seinen Anhängern an – und riskiert damit, den einzigen Menschen zu verlieren, der ihr wichtig ist. Ihre große Liebe Kai weiß nichts von Shays wahren Motiven und hält sie für eine Verräterin. Shay ist hin- und hergerissen: Sie braucht Kai an ihrer Seite, um Dr. 1 zu stoppen, doch gleichzeitig will sie ihn um jeden Preis beschützen. Denn im großen Plan von Dr. 1 gibt es keinen Platz für immune Menschen wie Kai …

Darauf haben Teri-Terry-Fans gewartet: Der atemberaubende Abschluss der Trilogie.


27.10.2018

Meine Meinung zum Abschlussband:

Eliminiert


Aufmerksamkeit:
Diesen Punkt erfahrt ihr auf meinem Blog.

Inhalt in meinen Worten:

Kai ist auf der Suche nach seiner Freundin, die ja eigentlich sogar seine Halbschwester ist. Diese ist währenddessen bei Alex dem Vater, der aber irgendwie ziemlich durchdreht und in der Kommune wo sie gemeinsam leben, findet Shay ihre Schwester Callie die ihr zeigt, das nicht alles mit rechten Dingen zu geht.

Als es am Ende um die Frage geht, wer Leben darf und wer nicht, steht fest, manches ist eben nicht einfach zu lösen, dafür braucht es Freunde auch eine Portion Mut.



Wie mir das Gelesene gefallen hat:

Hier muss ich gestehen, ich bin schnell durch das Buch gekommen, aber wirklich klar wie das Buch und die Reihe enden wird, war es erst am Ende, an sich gut, aber nicht wenn dafür im gesamten Buch kaum etwas passiert.

Für mich war dieses Buch tatsächlich nicht so toll wie es die anderen Bücher der Autorin waren. Ich fragte mich immer wieder wohin soll das alles gehen und am Ende war es reichlich abgefahren, für mich sogar zu abgefahren, mir fehlte da einfach irgendwie auch die Logik.



Was ich aber gut am Buch fand:

Ich finde die Freundschaft und die Stärke der Charakter sehr berührend und stark. Für mich war gerade die Entdeckung von Callie und Shay sehr besonders. Obwohl Alex eine absolute Badfigur ist, so ist sie genial gestaltet. Denn schnell wird klar, er ist ein abgedrehter Wissenschaftler der ganz klar gegen Leichen geht, doch was das genau bedeutet, das muss euch Alex selbst verraten.

Für mich war es auch toll, wie die Welt von Eliminiert gestaltet war. Eine Welt, die im Wandel steht und zeitgleich bereit ist, sich zu verändern, aber manchmal ist Veränderung mehr als schwer und das zu überstehen, ist nicht leicht, vor allem nicht, wenn es um das blanke Überleben geht.


Was mir noch fehlte:

Die beste Freundin von Shay wurde verletzt (ich sag extra nicht mehr) und es geht um ihr Leben. Hier hätte ich mir noch viel mehr Gefühl und mehr drum herum gewünscht, irgendwie war mir das zu einfach und zu schnell gelöst.

Überhaupt war das Ende zu verdreht und abgefahren, das ich nicht völlig mitkam. Die Idee nach Ying und Yang zu lösen ist keine schlechte Idee, aber irgendwie hat da etwas gehakt, irgendwie fehlte da zu viel und es hätte noch ein viertes Buch entstehen können, damit das Ende nicht so abrupt und strange gewesen wäre.



Stärken:

Die Ideen von der Autorin schätze ich sehr, denn sie packt auch mal schwere Materie an und strickt daraus ein besonderes Fundament, nicht immer gelang ihr das so, das ich richtig mitbekam und alles schätzte, aber tja es muss ja auch nicht alles perfekt sein.



Spannung:

Das muss ich der Autorin lassen, sie schafft es ihre Geschichte spannend zu gestalten, so das es einfach ist, wirklich durchzuhalten und einfach mal knapp 100 Seiten am Stück zu lesen. Das liegt aber auch an den ständigen Charakter Wechseln, denn immer wieder kommen andere Figuren zu Wort, aber doch stets die, die man eigentlich wirklich schon kennt. Deswegen ist es auch leicht mitzukommen.



Empfehlung:

Wenn ihr schon die ersten Teile der Reihe gelesen habt, solltet ihr auf jeden Fall auch noch diesen Teil lesen, denn dann habt ihr ein abgerundetes Ende. Und wisst wie es mit den Charakteren weiter geht, die man ja irgendwie doch liebgewonnen hat, in den vorherigen Teilen.


Bewertung:

Für mich war dieses Ende des Buches wirklich zu abgefahren und nicht ganz nachvollziehbar, weswegen ich mit mir hadere welche Sterne ich vergeben möchte. Ich denke jedoch das ich bei drei Sternen nichts verkehrt mache, einerseits weil die Geschichte wirklich schnell zu lesen ist und man sich das ein oder andere mitnehmen kann, andererseits fehlt mir aber doch das ein oder andere, deswegen kommen drei Sterne gut hin. Ich hoffe aber, das ich bald wieder eine Geschichte von der Autorin entdecken darf.

Shay hat den Verursacher der tödlichen Epidemie gefunden. Doch um Dr. 1 endgültig das Handwerk zu legen, muss sie mehr über seinen Plan erfahren. Zum Schein schließt sie sich seinen Anhängern an – und riskiert damit, den einzigen Menschen zu verlieren, der ihr wichtig ist. Ihre große Liebe Kai weiß nichts von Shays wahren Motiven und hält sie für eine Verräterin. Shay ist hin- und hergerissen: Sie braucht Kai an ihrer Seite, um Dr. 1 zu stoppen, doch gleichzeitig will sie ihn um jeden Preis beschützen. Denn im großen Plan von Dr. 1 gibt es keinen Platz für immune Menschen wie Kai …

Darauf haben Teri-Terry-Fans gewartet: Der atemberaubende Abschluss der Trilogie.


27.10.2018

Meine Meinung zum Abschlussband:

Eliminiert


Aufmerksamkeit:
Diesen Punkt erfahrt ihr auf meinem Blog.

Inhalt in meinen Worten:

Kai ist auf der Suche nach seiner Freundin, die ja eigentlich sogar seine Halbschwester ist. Diese ist währenddessen bei Alex dem Vater, der aber irgendwie ziemlich durchdreht und in der Kommune wo sie gemeinsam leben, findet Shay ihre Schwester Callie die ihr zeigt, das nicht alles mit rechten Dingen zu geht.

Als es am Ende um die Frage geht, wer Leben darf und wer nicht, steht fest, manches ist eben nicht einfach zu lösen, dafür braucht es Freunde auch eine Portion Mut.



Wie mir das Gelesene gefallen hat:

Hier muss ich gestehen, ich bin schnell durch das Buch gekommen, aber wirklich klar wie das Buch und die Reihe enden wird, war es erst am Ende, an sich gut, aber nicht wenn dafür im gesamten Buch kaum etwas passiert.

Für mich war dieses Buch tatsächlich nicht so toll wie es die anderen Bücher der Autorin waren. Ich fragte mich immer wieder wohin soll das alles gehen und am Ende war es reichlich abgefahren, für mich sogar zu abgefahren, mir fehlte da einfach irgendwie auch die Logik.



Was ich aber gut am Buch fand:

Ich finde die Freundschaft und die Stärke der Charakter sehr berührend und stark. Für mich war gerade die Entdeckung von Callie und Shay sehr besonders. Obwohl Alex eine absolute Badfigur ist, so ist sie genial gestaltet. Denn schnell wird klar, er ist ein abgedrehter Wissenschaftler der ganz klar gegen Leichen geht, doch was das genau bedeutet, das muss euch Alex selbst verraten.

Für mich war es auch toll, wie die Welt von Eliminiert gestaltet war. Eine Welt, die im Wandel steht und zeitgleich bereit ist, sich zu verändern, aber manchmal ist Veränderung mehr als schwer und das zu überstehen, ist nicht leicht, vor allem nicht, wenn es um das blanke Überleben geht.


Was mir noch fehlte:

Die beste Freundin von Shay wurde verletzt (ich sag extra nicht mehr) und es geht um ihr Leben. Hier hätte ich mir noch viel mehr Gefühl und mehr drum herum gewünscht, irgendwie war mir das zu einfach und zu schnell gelöst.

Überhaupt war das Ende zu verdreht und abgefahren, das ich nicht völlig mitkam. Die Idee nach Ying und Yang zu lösen ist keine schlechte Idee, aber irgendwie hat da etwas gehakt, irgendwie fehlte da zu viel und es hätte noch ein viertes Buch entstehen können, damit das Ende nicht so abrupt und strange gewesen wäre.



Stärken:

Die Ideen von der Autorin schätze ich sehr, denn sie packt auch mal schwere Materie an und strickt daraus ein besonderes Fundament, nicht immer gelang ihr das so, das ich richtig mitbekam und alles schätzte, aber tja es muss ja auch nicht alles perfekt sein.



Spannung:

Das muss ich der Autorin lassen, sie schafft es ihre Geschichte spannend zu gestalten, so das es einfach ist, wirklich durchzuhalten und einfach mal knapp 100 Seiten am Stück zu lesen. Das liegt aber auch an den ständigen Charakter Wechseln, denn immer wieder kommen andere Figuren zu Wort, aber doch stets die, die man eigentlich wirklich schon kennt. Deswegen ist es auch leicht mitzukommen.



Empfehlung:

Wenn ihr schon die ersten Teile der Reihe gelesen habt, solltet ihr auf jeden Fall auch noch diesen Teil lesen, denn dann habt ihr ein abgerundetes Ende. Und wisst wie es mit den Charakteren weiter geht, die man ja irgendwie doch liebgewonnen hat, in den vorherigen Teilen.


Bewertung:

Für mich war dieses Ende des Buches wirklich zu abgefahren und nicht ganz nachvollziehbar, weswegen ich mit mir hadere welche Sterne ich vergeben möchte. Ich denke jedoch das ich bei drei Sternen nichts verkehrt mache, einerseits weil die Geschichte wirklich schnell zu lesen ist und man sich das ein oder andere mitnehmen kann, andererseits fehlt mir aber doch das ein oder andere, deswegen kommen drei Sterne gut hin. Ich hoffe aber, das ich bald wieder eine Geschichte von der Autorin entdecken darf.