• Onno & Ontje (Bd. 1) Plötzlich allerdickste Freunde (Bild 1)
  • Onno & Ontje (Bd. 1) Plötzlich allerdickste Freunde (Bild 2)
  • Onno & Ontje (Bd. 1) Plötzlich allerdickste Freunde (Bild 3)

Onno & Ontje (Bd. 1) Plötzlich allerdickste Freunde

Plötzlich allerdickste Freunde


  • Bestellnummer: 66920
  • ISBN: 978-3-649-66920-3
  • Coppenrath Kinder
  • ab 3 Jahre
  • Seiten: 32
  • Format: 25,4 x 30 cm
  • Hardcover
  • Einband: mit Quelllack

13,00 €

13.0000 EUR

pro Stück
inkl. 7,00 % MwSt.
zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage

Onno ist Fischer, lebt mit seiner Frau Olga auf einer Hallig und verbringt seine Zeit am liebsten ganz allein auf See. Doch von einem Tag auf den anderen wird er plötzlich seekrank und kann nicht mehr mit seinem Boot hinausfahren. Da beschließt Olga kurzerhand, den Job ihres Mannes zu übernehmen, und Onno bleibt zurück an Land. Immerhin hat er dort seine Ruhe - bis die Flut einen kleinen Otter anspült und der möchte einfach nicht mehr von seiner Seite weichen ... Liebenswert illustriertes Bilder- und Vorlesebuch mit derGeschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft in einer ganz besonderen kleinen Welt.

Weitere Informationen:


01.08.2019

Onno liebt seine Ruhe. Daher lebt er zurückgezogen als Fischer mit seiner Frau Olga auf einer Hallig mitten im Wattenmeer. Eines Tages wird er jedoch seekrank, daher muss seine Frau aufs Meer hinausfahren. Er bleibt zurück und genießt die Stille, bis eine Sturmflut ihm einen Besucher beschert – einen kleinen Otter. Nachdem dieser Onno nicht mehr von der Seite weicht und Onno feststellt, dass seine Anwesenheit ihn erstaunlicherweise gar nicht stört, tauft er ihn auf den Namen Ontje und es ist der Beginn einer Freundschaft.

Als Schleswig-Holsteinerin liebe ich Geschichten, die an der Küste spielen. Onno ist ein typischer norddeutscher Einsiedler, der gerne seine Ruhe hat und nicht viel redet. Trotzdem ist er sympathisch und taut während der Handlung langsam auf. Mittlerweile ist bekannt, dass es sich bei dem Buch tatsächlich um einen Auftakt einer Reihe handelt, dass also die beiden Freunde geworden sind und kleine Abenteuer zusammen überstehen werden. Anbei eine Übersicht über die Bände:
Band 1 - Plötzlich allerdickste Freunde
Band 2 - Ein Freund hilft dem anderen. Immer!
Band 3 - Der größte Freund auf der Welt
Band 4 - Freunde sind das schönste Geschenk (erscheint Sept 2019)

Illustriert wurden die ersten beiden Bände von Matthias Derenbach, danach von Alexandra Langenbeck. Derenbachs Stil würde ich eher als etwas weicher beschreiben, bei Langenbeck sind die Zeichnungen eher gestochen scharf und dadurch etwas detailliert, was mir persönlich etwas besser gefällt. Trotzdem sagen mir auch diese Zeichnungen sehr zu. Interessant ist es, dass es auf jeder Seite neben der eigentlichen Handlung noch reichlich Meeresbewohner zu entdecken gibt, die nicht unbedingt realistisch dargestellt werden. So spielen Krebse Karten oder Pirat auf einem Papierboot – aber es macht Spaß diese humorvollen Details zu entdecken.

Das Buch hat eine Größe von ca. 26 x 30 cm, ist durchgängig farbig illustriert und hat eine Vorleseempfehlung für drei- bis sechs-jährige Kinder. Es besitzt relativ viel Text, wodurch das Buch eben schon eine komplexere Handlung beschreiben kann.

Fazit: Ein toller Auftakt für eine Nordseegeschichte über eine ungewöhnliche Freundschaft, die absolut kindgerecht ist und viel zu entdecken bietet.


11.05.2016

Onno ist Fischer, lebt mit seiner Frau Olga, seiner Ziege Zieglinde und seiner Gans Ganslieb auf einer Hallig in der Nordsee und verbringt seine Zeit am liebsten ganz allein auf See. Doch von einem Tag auf den anderen wird er plötzlich seekrank und kann nicht mehr mit seinem Boot hinausfahren. Da beschließt Olga kurzerhand, den Job ihres Mannes zu übernehmen, und Onno bleibt zurück an Land. Immerhin hat er dort seine Ruhe – bis die Flut einen kleinen Otter anspült, der einfach nicht von seiner Seite weicht.
Bewertung des Covers:
Sehr liebevoll und herzlich gezeichnete Situation eines Fischers auf einem Steg. Im Hintergrund ist sein Haus zu sehen. Auch ein paar Tiere wohnen auf der Insel. Auf dem Kopf des Fischers sitzt ebenfalls ein kleines Tier und angelt in einem Eimer.
Mich hat das Cover sofort eingeladen zum reinschauen. Die kleinen Details wie der rauchende Schornstein, die Blume in der Fischer-Pfeife oder die niedliche Bommelmütze des Otters machen das Buch sehr interessant.
Bewertung des Buches:
Der Fischer will am liebsten allein sein. Deshalb verbringt er viel Zeit auf dem Wasser beim Angeln.
Seine plötzlich auftauchende Seekrankheit wirft alles durcheinander. Seit er nicht mehr rausfährt haben er und seine Frau keinen Fisch mehr zum Essen. Ständig nur Gemüse aus dem Garten schmeckt ihnen auch nicht. Außerdem ist er nicht mehr allein, wenn er nur noch an Land ist. Daher beschliesst seine Frau Olga die Arbeit ihres Mannes zu übernehmen.
Ein Unwetter kommt auf. Onno macht sich Sorgen um seine Frau. Sie ist schon lang draussen im Meer unterwegs. Aber er vertraut ihr und freut sich ein bisschen über die tollen Sachen, die nach so einer Sturmflut angeschwemmt kommen.
Diesmal ist es ein robbenähnliches Tier. Onno rettet es und versucht es wieder zu den Robben zu bringen. Es mag aber gar nicht dort bleiben. Auch die Robben zeigen kein Interesse an dem kleinen braunen Tier.
Erst Olga kann Onno nach ihrer Rückkehr vom Fischen erklären, dass es sich hierbei um ein Otter handelt, der lieber auf dem Festland lebt, als im Meer.
Also bringt Onno den Otter aufs Festland - mit seiner Draisine.
Der kleine Ontje, wie Onno ihn tauft, mag aber lieber bei seinem Retter bleiben.
Überraschenderweise macht die ständige Anwesenheit vom Otter dem Onno gar nichts aus und er freut sich auf den neu gewonnenen Freund.
Das Buch ist schön zu lesen. Die Kinder haben viel zu entdecken in den Bildern. Die Ziege ist sehr lustig und taucht immer mal wieder im Hintergrund auf. Auch die Möwen oder die Krebse spielen niedliche Nebenrollen.
Als eher süddeutsche Leser lernten meine Kinder Ebbe und Flut kennen. Auch eine Draisine kam in ihrem Wortschatz noch nicht vor.
Es wird auch nach dem fünften Mal lesen nicht langweilig. Immer Neues gibt es auf den Bildern zu entdecken oder neue Fragen tauchen auf. Warum wird Onno seekrank? Was ist der Unterschied von Otter und Robbe? Ißt der denen nicht den Fisch weg?
Fazit:
Niedlich gezeichnetes Buch eines gerne einsamen Fischers, der plötzlich unfreiwillig einen Freund bekommt. Beachte auch die Ziege ;-)

Mehr Rezensionen auf meinem Familienblog: Kellerbande.wordpress.com


26.02.2016

Inhalt:
Onno lebt mit seiner Frau Olga, seiner Ziege und einer Gans auf einer ganz kleinen Insel.
Am liebsten ist Onno ganz für sich allein und deswegen ist er Fischer geworden, denn so kann er tagelang unterwegs sein, ohne einer anderen Person zu begegnen.
Als er Seekrank wird ändert sich sein Leben, denn Ontje schleicht sich in sein Herz und wird sein Freund.

Meine Meinung:
Alle paar Jahre fahren wir an die Nordsee und mit unserer Dreijährigen waren wir auch schon zweimal dort. Onno und Ontje könnten aus dieser Ecke kommen und gerade deswegen (und wegen der Illustrationen reizte mich das Buch).
Als meine Tochter das Buch sah, schnappte sie es sich und meinte, dass sie sich das schon immer gewünscht hat. Wir haben uns das Buch gemeinsam angesehen und sie war schon von der ersten Doppelseite so begeistert, denn dort sind allerlei Tiere aus dem Meer und vom Strand und sie wollte genau wissen wie die Tiere heißen. Auch hinten gibt es so eine Doppelseite.
Das Buch ist für Kinder ab 3 empfohlen und ich finde, dass die Altersangabe sehr passend ist. Das Buch hat auf jeder Seite ein komplettes Bild und jeweils ca. zehn Sätze. Obwohl es viel zu entdecken gibt wirken die Illustrationen nicht überladen.
Thomas Springer hat eine wundervolle Geschichte über das Leben und die Freundschaft auf wenigen Seiten erzählt und mit den Bildern von Matthias Derenbach ist ein faszinierendes Werk entstanden.
Eine tolle Mischung aus Informationen, Natur und liebevollen Charakteren.
Ich habe Olga und vor allem Onno schon ins Herz geschlossen und ich hoffe, dass es bald mehr über die Inselbewohner gibt.

Fazit:
Eine bezaubernde Geschichte über Onno und Ontje die spielerisch das Watt erklärt. Ein wundervolles Buch das mit schönen Illustrationen nicht nur Kinderherzen begeistert.


17.02.2016

Ein wunderbar witziges und charmantes Bilderbuch! Mit lustigem Text und großartigen, detailreichen Illustrationen, die nicht nur meinem Sohn (5 Jahre) Freude bereiten. Zum immer wieder lesen und immer wieder Neues entdecken! Sehr zu empfehlen, für die ganze Familie!!!! Besonders gefallen uns die Wattwürmer und Krebse...und Zieglinde...

Onno ist Fischer, lebt mit seiner Frau Olga auf einer Hallig und verbringt seine Zeit am liebsten ganz allein auf See. Doch von einem Tag auf den anderen wird er plötzlich seekrank und kann nicht mehr mit seinem Boot hinausfahren. Da beschließt Olga kurzerhand, den Job ihres Mannes zu übernehmen, und Onno bleibt zurück an Land. Immerhin hat er dort seine Ruhe - bis die Flut einen kleinen Otter anspült und der möchte einfach nicht mehr von seiner Seite weichen ... Liebenswert illustriertes Bilder- und Vorlesebuch mit derGeschichte einer ungewöhnlichen Freundschaft in einer ganz besonderen kleinen Welt.

Weitere Informationen:


01.08.2019

Onno liebt seine Ruhe. Daher lebt er zurückgezogen als Fischer mit seiner Frau Olga auf einer Hallig mitten im Wattenmeer. Eines Tages wird er jedoch seekrank, daher muss seine Frau aufs Meer hinausfahren. Er bleibt zurück und genießt die Stille, bis eine Sturmflut ihm einen Besucher beschert – einen kleinen Otter. Nachdem dieser Onno nicht mehr von der Seite weicht und Onno feststellt, dass seine Anwesenheit ihn erstaunlicherweise gar nicht stört, tauft er ihn auf den Namen Ontje und es ist der Beginn einer Freundschaft.

Als Schleswig-Holsteinerin liebe ich Geschichten, die an der Küste spielen. Onno ist ein typischer norddeutscher Einsiedler, der gerne seine Ruhe hat und nicht viel redet. Trotzdem ist er sympathisch und taut während der Handlung langsam auf. Mittlerweile ist bekannt, dass es sich bei dem Buch tatsächlich um einen Auftakt einer Reihe handelt, dass also die beiden Freunde geworden sind und kleine Abenteuer zusammen überstehen werden. Anbei eine Übersicht über die Bände:
Band 1 - Plötzlich allerdickste Freunde
Band 2 - Ein Freund hilft dem anderen. Immer!
Band 3 - Der größte Freund auf der Welt
Band 4 - Freunde sind das schönste Geschenk (erscheint Sept 2019)

Illustriert wurden die ersten beiden Bände von Matthias Derenbach, danach von Alexandra Langenbeck. Derenbachs Stil würde ich eher als etwas weicher beschreiben, bei Langenbeck sind die Zeichnungen eher gestochen scharf und dadurch etwas detailliert, was mir persönlich etwas besser gefällt. Trotzdem sagen mir auch diese Zeichnungen sehr zu. Interessant ist es, dass es auf jeder Seite neben der eigentlichen Handlung noch reichlich Meeresbewohner zu entdecken gibt, die nicht unbedingt realistisch dargestellt werden. So spielen Krebse Karten oder Pirat auf einem Papierboot – aber es macht Spaß diese humorvollen Details zu entdecken.

Das Buch hat eine Größe von ca. 26 x 30 cm, ist durchgängig farbig illustriert und hat eine Vorleseempfehlung für drei- bis sechs-jährige Kinder. Es besitzt relativ viel Text, wodurch das Buch eben schon eine komplexere Handlung beschreiben kann.

Fazit: Ein toller Auftakt für eine Nordseegeschichte über eine ungewöhnliche Freundschaft, die absolut kindgerecht ist und viel zu entdecken bietet.


11.05.2016

Onno ist Fischer, lebt mit seiner Frau Olga, seiner Ziege Zieglinde und seiner Gans Ganslieb auf einer Hallig in der Nordsee und verbringt seine Zeit am liebsten ganz allein auf See. Doch von einem Tag auf den anderen wird er plötzlich seekrank und kann nicht mehr mit seinem Boot hinausfahren. Da beschließt Olga kurzerhand, den Job ihres Mannes zu übernehmen, und Onno bleibt zurück an Land. Immerhin hat er dort seine Ruhe – bis die Flut einen kleinen Otter anspült, der einfach nicht von seiner Seite weicht.
Bewertung des Covers:
Sehr liebevoll und herzlich gezeichnete Situation eines Fischers auf einem Steg. Im Hintergrund ist sein Haus zu sehen. Auch ein paar Tiere wohnen auf der Insel. Auf dem Kopf des Fischers sitzt ebenfalls ein kleines Tier und angelt in einem Eimer.
Mich hat das Cover sofort eingeladen zum reinschauen. Die kleinen Details wie der rauchende Schornstein, die Blume in der Fischer-Pfeife oder die niedliche Bommelmütze des Otters machen das Buch sehr interessant.
Bewertung des Buches:
Der Fischer will am liebsten allein sein. Deshalb verbringt er viel Zeit auf dem Wasser beim Angeln.
Seine plötzlich auftauchende Seekrankheit wirft alles durcheinander. Seit er nicht mehr rausfährt haben er und seine Frau keinen Fisch mehr zum Essen. Ständig nur Gemüse aus dem Garten schmeckt ihnen auch nicht. Außerdem ist er nicht mehr allein, wenn er nur noch an Land ist. Daher beschliesst seine Frau Olga die Arbeit ihres Mannes zu übernehmen.
Ein Unwetter kommt auf. Onno macht sich Sorgen um seine Frau. Sie ist schon lang draussen im Meer unterwegs. Aber er vertraut ihr und freut sich ein bisschen über die tollen Sachen, die nach so einer Sturmflut angeschwemmt kommen.
Diesmal ist es ein robbenähnliches Tier. Onno rettet es und versucht es wieder zu den Robben zu bringen. Es mag aber gar nicht dort bleiben. Auch die Robben zeigen kein Interesse an dem kleinen braunen Tier.
Erst Olga kann Onno nach ihrer Rückkehr vom Fischen erklären, dass es sich hierbei um ein Otter handelt, der lieber auf dem Festland lebt, als im Meer.
Also bringt Onno den Otter aufs Festland - mit seiner Draisine.
Der kleine Ontje, wie Onno ihn tauft, mag aber lieber bei seinem Retter bleiben.
Überraschenderweise macht die ständige Anwesenheit vom Otter dem Onno gar nichts aus und er freut sich auf den neu gewonnenen Freund.
Das Buch ist schön zu lesen. Die Kinder haben viel zu entdecken in den Bildern. Die Ziege ist sehr lustig und taucht immer mal wieder im Hintergrund auf. Auch die Möwen oder die Krebse spielen niedliche Nebenrollen.
Als eher süddeutsche Leser lernten meine Kinder Ebbe und Flut kennen. Auch eine Draisine kam in ihrem Wortschatz noch nicht vor.
Es wird auch nach dem fünften Mal lesen nicht langweilig. Immer Neues gibt es auf den Bildern zu entdecken oder neue Fragen tauchen auf. Warum wird Onno seekrank? Was ist der Unterschied von Otter und Robbe? Ißt der denen nicht den Fisch weg?
Fazit:
Niedlich gezeichnetes Buch eines gerne einsamen Fischers, der plötzlich unfreiwillig einen Freund bekommt. Beachte auch die Ziege ;-)

Mehr Rezensionen auf meinem Familienblog: Kellerbande.wordpress.com


26.02.2016

Inhalt:
Onno lebt mit seiner Frau Olga, seiner Ziege und einer Gans auf einer ganz kleinen Insel.
Am liebsten ist Onno ganz für sich allein und deswegen ist er Fischer geworden, denn so kann er tagelang unterwegs sein, ohne einer anderen Person zu begegnen.
Als er Seekrank wird ändert sich sein Leben, denn Ontje schleicht sich in sein Herz und wird sein Freund.

Meine Meinung:
Alle paar Jahre fahren wir an die Nordsee und mit unserer Dreijährigen waren wir auch schon zweimal dort. Onno und Ontje könnten aus dieser Ecke kommen und gerade deswegen (und wegen der Illustrationen reizte mich das Buch).
Als meine Tochter das Buch sah, schnappte sie es sich und meinte, dass sie sich das schon immer gewünscht hat. Wir haben uns das Buch gemeinsam angesehen und sie war schon von der ersten Doppelseite so begeistert, denn dort sind allerlei Tiere aus dem Meer und vom Strand und sie wollte genau wissen wie die Tiere heißen. Auch hinten gibt es so eine Doppelseite.
Das Buch ist für Kinder ab 3 empfohlen und ich finde, dass die Altersangabe sehr passend ist. Das Buch hat auf jeder Seite ein komplettes Bild und jeweils ca. zehn Sätze. Obwohl es viel zu entdecken gibt wirken die Illustrationen nicht überladen.
Thomas Springer hat eine wundervolle Geschichte über das Leben und die Freundschaft auf wenigen Seiten erzählt und mit den Bildern von Matthias Derenbach ist ein faszinierendes Werk entstanden.
Eine tolle Mischung aus Informationen, Natur und liebevollen Charakteren.
Ich habe Olga und vor allem Onno schon ins Herz geschlossen und ich hoffe, dass es bald mehr über die Inselbewohner gibt.

Fazit:
Eine bezaubernde Geschichte über Onno und Ontje die spielerisch das Watt erklärt. Ein wundervolles Buch das mit schönen Illustrationen nicht nur Kinderherzen begeistert.


17.02.2016

Ein wunderbar witziges und charmantes Bilderbuch! Mit lustigem Text und großartigen, detailreichen Illustrationen, die nicht nur meinem Sohn (5 Jahre) Freude bereiten. Zum immer wieder lesen und immer wieder Neues entdecken! Sehr zu empfehlen, für die ganze Familie!!!! Besonders gefallen uns die Wattwürmer und Krebse...und Zieglinde...