• Der goldene Käfig (Bild 1)
  • Der goldene Käfig (Bild 2)
  • Der goldene Käfig (Bild 3)
  • Der goldene Käfig (Bild 4)
  • Der goldene Käfig (Bild 5)
  • Der goldene Käfig (Bild 6)

Der goldene Käfig


  • Bestellnummer: 888016
  • ISBN: 978-3-95939-016-3
  • Verlag: Bohem
  • Übersetzer: Schimmig, Ulrike
  • ab 4 Jahre
  • Seiten: 56
  • Format: 26,0 x 34,0 cm
  • Hardcover mit Leinenrücken
  • Einband: mit Prägung

28,95 €

28.9500 EUR

pro Stück
inkl. 7,00 % MwSt.
zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage

Für Valentina, die verwöhnte Prinzessin, ist es selbstverständlich, jeden Vogel zu bekommen, den sie nur haben möchte - bis zu dem Tag, an dem sie einen sprechenden Vogel begehrt. Viele Köpfe müssen rollen, bis einer kommt, der weiser ist als alle zuvor und ihr ein Versprechen abverlangt. Castagnolis dramatisch-poetisches Märchen fasziniert von Angebinn im Dialog mit den intensiven Bildwelten von Carll Cneut. Eine Legende von Macht und Obzession, von Veränderung und Gelduld, die jedem lange im Gedächtnis bleiben wird.


FSC


Es liegen noch keine Meinungen zu diesem Artikel vor.

Valentina ist Prinzessin am Hof des Kaisers und eine besessene Sammlerin. Allein die Garderobe der Zehnjährigen umfasst 50 Schlangenledergürtel, 319 Paar Schuhe und 812 Hüte. Noch höher schlägt ihr Herz für exotische Vögel. Im urwaldartigen Hofgarten schmücken Leierschwänze, Regenbogentukane und viele andere Arten die Käfige der Prinzessin. Doch das Sammeln macht sie nicht glücklich. So stapft Valentina zwar wohlgekleidet, doch missmutig durch ihr kleines Vogelreich. Für steten Tiernachschub aus fernen Ländern sorgt eine Heerschar von Dienern. Ist ein von der Prinzessin gewünschter Vogel nicht auffindbar, rollen Köpfe. Ein letzter Käfig aus purem Gold ist noch leer. Für ihn wünscht sich Valentina den besten aller Vögel, der wahrhaftig sprechen soll. Der goldene Käfig, in knappen Sätzen von Anna Castagnoli geschrieben und überbordend illustriert von Carll Cneut, ist ein Bilderbuchrausch in Form und Farbe. Auf den großformatigen Seiten wird ein fantastisches, morbides Märchen entfesselt, das von Wahn, Einsamkeit und Glücks suche eines privilegierten Kindes erzählt. Cneuts gemäldeartige Illustrationen entführen in eine von Grautönen dominierte, mystische Schloss- und Urwaldwelt, die mehrfach ästhetisch gebrochen wird. Immer wieder gehen die realistischen Illustrationen in simple Kinderzeichnungen oder ins Skizzenhafte über. Realität, Fantasie und Traum verschränken sich in den Bildern und dem klug aufgebauten Text. Dieses Buch ist ein beeindruckendes Gesamtkunstwerk.

Quelle: DIE ZEIT No. 13 / 17. März 2016

Für Valentina, die verwöhnte Prinzessin, ist es selbstverständlich, jeden Vogel zu bekommen, den sie nur haben möchte - bis zu dem Tag, an dem sie einen sprechenden Vogel begehrt. Viele Köpfe müssen rollen, bis einer kommt, der weiser ist als alle zuvor und ihr ein Versprechen abverlangt. Castagnolis dramatisch-poetisches Märchen fasziniert von Angebinn im Dialog mit den intensiven Bildwelten von Carll Cneut. Eine Legende von Macht und Obzession, von Veränderung und Gelduld, die jedem lange im Gedächtnis bleiben wird.


FSC


Es liegen noch keine Meinungen zu diesem Artikel vor.

Valentina ist Prinzessin am Hof des Kaisers und eine besessene Sammlerin. Allein die Garderobe der Zehnjährigen umfasst 50 Schlangenledergürtel, 319 Paar Schuhe und 812 Hüte. Noch höher schlägt ihr Herz für exotische Vögel. Im urwaldartigen Hofgarten schmücken Leierschwänze, Regenbogentukane und viele andere Arten die Käfige der Prinzessin. Doch das Sammeln macht sie nicht glücklich. So stapft Valentina zwar wohlgekleidet, doch missmutig durch ihr kleines Vogelreich. Für steten Tiernachschub aus fernen Ländern sorgt eine Heerschar von Dienern. Ist ein von der Prinzessin gewünschter Vogel nicht auffindbar, rollen Köpfe. Ein letzter Käfig aus purem Gold ist noch leer. Für ihn wünscht sich Valentina den besten aller Vögel, der wahrhaftig sprechen soll. Der goldene Käfig, in knappen Sätzen von Anna Castagnoli geschrieben und überbordend illustriert von Carll Cneut, ist ein Bilderbuchrausch in Form und Farbe. Auf den großformatigen Seiten wird ein fantastisches, morbides Märchen entfesselt, das von Wahn, Einsamkeit und Glücks suche eines privilegierten Kindes erzählt. Cneuts gemäldeartige Illustrationen entführen in eine von Grautönen dominierte, mystische Schloss- und Urwaldwelt, die mehrfach ästhetisch gebrochen wird. Immer wieder gehen die realistischen Illustrationen in simple Kinderzeichnungen oder ins Skizzenhafte über. Realität, Fantasie und Traum verschränken sich in den Bildern und dem klug aufgebauten Text. Dieses Buch ist ein beeindruckendes Gesamtkunstwerk.

Quelle: DIE ZEIT No. 13 / 17. März 2016