https://www.spiegelburg-shop.de//mahout_cms/project/contents/managed/generated/73217.e2305373976b0e8e5102308152a12a7d.1591683046.jpg
  • Trolle, Wichtel, Pixies und WALDWESEN aus aller Welt (Bild 1)
  • Trolle, Wichtel, Pixies und WALDWESEN aus aller Welt (Bild 2)
  • Trolle, Wichtel, Pixies und WALDWESEN aus aller Welt (Bild 3)
  • Trolle, Wichtel, Pixies und WALDWESEN aus aller Welt (Bild 4)
  • Trolle, Wichtel, Pixies und WALDWESEN aus aller Welt (Bild 5)
  • Trolle, Wichtel, Pixies und WALDWESEN aus aller Welt (Bild 6)
  • Trolle, Wichtel, Pixies und WALDWESEN aus aller Welt (Bild 7)

Trolle, Wichtel, Pixies und WALDWESEN aus aller Welt

888078

Das Rascheln der Blätter? Ein Flüstern, als ob jemand deinen Namen ruft? Im Dickicht eines wild gewachsenen Waldes kann es schnell passieren, dass dir zwischen dem tanzenden Lichtspiel des Blätterdachs oder in den runzeligen Formen der Baumrinde eine Gestalt erscheint. Einen Wimpernschlag später ist sie auch schon wieder verschwunden. Alles was bleibt, ist das vage Gefühl, dass so ein Baum womöglich lebendiger ist, als es den Anschein hat … … und ein Wald die Heimat so manch einer unbekannten Kreatur sein könnte. So beginnt Malin Neumann vom Zauber des Waldes und – vor allem – von den Kreaturen, die dieser beherbergt, zu erzählen. In jeder Kultur der Erde werden Geschichten über Waldwesen von Generation zu Generation weitergetragen. Sie erscheinen in jeglicher Form, von mächtiger Waldgottheit, bis zum winzigen Pilzbewohner. Oftmals dienen diese Legenden dem eigenen Schutz und zum Respekt des Waldes, der schließlich unsere „Lunge" ist. Von Wesen verschiedener Länder und eigenartigen Begebenheiten erzählt dieses Buch, das mit Poesie dazu einlädt, den Wald mit neuen Augen zu betrachten: Als ein freundliches vertrautes Terrain, das unseren Schutz braucht und das uns Schutz gewährt. Malin Neumann, bekannt durch „Pardon Bonbons" hat sich dem Thema „Waldwesen" in ihrer Bachelorarbeit an der MSD – Münster School of Design gewidmet. Dabei heraus kam ein besonderes Bilderbuch, dem Kinder ab 5 Jahren und neugierige Erwachsene staunend lauschen: Neben bekannten Waldwesen wie Trollen und Elfen, lernt man eine Menge neuer Gestalten kennen. Oder wer hätte gewusst, dass der Yeti noch ein paar „Cousins" hat?

9783959390781

  • Bestellnummer: 888078
  • ISBN: 978-3-95939-078-1
  • Bohem
  • ab 5 Jahre
  • Seiten: 52
  • Format: 20 x 28,4 cm
  • Hardcover
  • Einband: mit Folienprägung

18,95 €

18.95 EUR

pro Stück
inkl. 5,00 % MwSt.
zzgl. Versandkosten

OutOfStock

Nicht verfügbar,
lieferbar ab 22.12.2020

Das Rascheln der Blätter? Ein Flüstern, als ob jemand deinen Namen ruft? Im Dickicht eines wild gewachsenen Waldes kann es schnell passieren, dass dir zwischen dem tanzenden Lichtspiel des Blätterdachs oder in den runzeligen Formen der Baumrinde eine Gestalt erscheint. Einen Wimpernschlag später ist sie auch schon wieder verschwunden. Alles was bleibt, ist das vage Gefühl, dass so ein Baum womöglich lebendiger ist, als es den Anschein hat … … und ein Wald die Heimat so manch einer unbekannten Kreatur sein könnte. So beginnt Malin Neumann vom Zauber des Waldes und – vor allem – von den Kreaturen, die dieser beherbergt, zu erzählen. In jeder Kultur der Erde werden Geschichten über Waldwesen von Generation zu Generation weitergetragen. Sie erscheinen in jeglicher Form, von mächtiger Waldgottheit, bis zum winzigen Pilzbewohner. Oftmals dienen diese Legenden dem eigenen Schutz und zum Respekt des Waldes, der schließlich unsere „Lunge" ist. Von Wesen verschiedener Länder und eigenartigen Begebenheiten erzählt dieses Buch, das mit Poesie dazu einlädt, den Wald mit neuen Augen zu betrachten: Als ein freundliches vertrautes Terrain, das unseren Schutz braucht und das uns Schutz gewährt. Malin Neumann, bekannt durch „Pardon Bonbons" hat sich dem Thema „Waldwesen" in ihrer Bachelorarbeit an der MSD – Münster School of Design gewidmet. Dabei heraus kam ein besonderes Bilderbuch, dem Kinder ab 5 Jahren und neugierige Erwachsene staunend lauschen: Neben bekannten Waldwesen wie Trollen und Elfen, lernt man eine Menge neuer Gestalten kennen. Oder wer hätte gewusst, dass der Yeti noch ein paar „Cousins" hat?


Weitere Informationen:


Aquarellfan 08.07.2020

Noch ein Buch aus dem Bohem Verlag, das mir sooo gut gefällt: Jede Seite ist ein Kunstwerk in Aquarellfarben, tolle Waldszenen, wie der Name schon sagt. Man erfährt vieles über Viecher, die auf oder zwischen Bäumen leben der ganzen Welt, die ich noch nicht kannte. Die Geschichten auf der Seite sind nur kurz, wie ein Lexikon. Danach hätte man Lust, noch mehr über die Legenden zu lesen.

Das Rascheln der Blätter? Ein Flüstern, als ob jemand deinen Namen ruft? Im Dickicht eines wild gewachsenen Waldes kann es schnell passieren, dass dir zwischen dem tanzenden Lichtspiel des Blätterdachs oder in den runzeligen Formen der Baumrinde eine Gestalt erscheint. Einen Wimpernschlag später ist sie auch schon wieder verschwunden. Alles was bleibt, ist das vage Gefühl, dass so ein Baum womöglich lebendiger ist, als es den Anschein hat … … und ein Wald die Heimat so manch einer unbekannten Kreatur sein könnte. So beginnt Malin Neumann vom Zauber des Waldes und – vor allem – von den Kreaturen, die dieser beherbergt, zu erzählen. In jeder Kultur der Erde werden Geschichten über Waldwesen von Generation zu Generation weitergetragen. Sie erscheinen in jeglicher Form, von mächtiger Waldgottheit, bis zum winzigen Pilzbewohner. Oftmals dienen diese Legenden dem eigenen Schutz und zum Respekt des Waldes, der schließlich unsere „Lunge" ist. Von Wesen verschiedener Länder und eigenartigen Begebenheiten erzählt dieses Buch, das mit Poesie dazu einlädt, den Wald mit neuen Augen zu betrachten: Als ein freundliches vertrautes Terrain, das unseren Schutz braucht und das uns Schutz gewährt. Malin Neumann, bekannt durch „Pardon Bonbons" hat sich dem Thema „Waldwesen" in ihrer Bachelorarbeit an der MSD – Münster School of Design gewidmet. Dabei heraus kam ein besonderes Bilderbuch, dem Kinder ab 5 Jahren und neugierige Erwachsene staunend lauschen: Neben bekannten Waldwesen wie Trollen und Elfen, lernt man eine Menge neuer Gestalten kennen. Oder wer hätte gewusst, dass der Yeti noch ein paar „Cousins" hat?


Weitere Informationen:


08.07.2020

Noch ein Buch aus dem Bohem Verlag, das mir sooo gut gefällt: Jede Seite ist ein Kunstwerk in Aquarellfarben, tolle Waldszenen, wie der Name schon sagt. Man erfährt vieles über Viecher, die auf oder zwischen Bäumen leben der ganzen Welt, die ich noch nicht kannte. Die Geschichten auf der Seite sind nur kurz, wie ein Lexikon. Danach hätte man Lust, noch mehr über die Legenden zu lesen.